V.E.N.U.S. - Methode

So wie du geboren wirst so lebst du!

Die Umstände unserer Zeugung, Schwangerschaft und Geburt einschließlich der ersten Lebensjahre sind uns nicht mehr bewusst. Dennoch sind sie tief in unserem System/ Unterbewusstsein gespeichert und bestimmen häufig unser weiteres Leben. Wie eine Schablone legen sich diese Erfahrungen auf unser Leben. 

So ziehen wir unbewusst immer wieder Energien/ Menschen/ Erfahrungen an, die unserem Körpersystem "bekannt" sind. 

Durch die Aufdeckung und Bewusstmachung der zugrunde liegenden Themen können wir  aus der "Dauerschleife" unserer eigenen Geschichte aussteigen und die Lebensdynamik wieder frei setzen!

Reflexintegration Berlin, VENUS Methode, Aufdeckung & Bewusstmachung, Lebensdynamik, Emotionstherapeutin Anne Cornelius

Typische Themen können sein

Zeugung

  • Gefühl von ungeliebt/ ungewünscht sein  (Zeugung  nicht aus Liebe)

  • Selbstzweifel, mangelnde Selbstliebe (Bedenken beim richtigen Zeitpunkt der Zeugung oder an der Beziehung)

  • Rechenprobleme (Verrechnen der fruchtbaren Tage hat Überleben gesichert)

Schwangerschaft

  • Schwierigkeiten bei Mathe (finanzieller Stress/ Erbangelegenheiten in der SS)

  • Themen mit Zeit/ Tempo (SS kam nicht zur "rechten Zeit", Kind kam zu früh oder wurde eingeleitet)

  • Hyperaktivität (Wunsch der Mutter/Vater nach Bewegung wird vom Kind erfüllt z.B. wenn Mutter in SS liegen muss oder Angst vor Fehlgeburt)

  • Wut und Aggression (Kind traut sich Gefühle auszudrücken, was Eltern in der SS gefühlt und unterdrückt haben

Geburt

  • Saugglocke/ Zangengeburt ("in das Leben gezogen werden", Angst vor Kontrollverlust, Einstellung zum Leben angstbelastet, möchte Kind bleiben, um Verantwortung zu entziehen, Unterdrückung von Gefühlen, sich verletzt zurück ziehen, in leidvollen emotionalen Prägungen verhaftet sein)

  • Kaiserschnitt (Trennung von Mutter und Kind zu schnell, d.h. der natürliche Loslösungsprozess fehlt. Der Prozess der Abgrenzung von und zum Anderen findet nicht statt auch die eigene Körpergrenzen können schwer wahrgenommen werden)

  • Medikamente (reibungsloses Zusammenspiel der energetischen Kommunikation zwischen Mutter & Kind gestört, Vertrauen in Selbstwirksamkeit und eigenen Lebensrhythmus gestört)

  • Einleitung einer Geburt (kann bedeuten, dass das Kind den Druck von außen spürt- die erste Entscheidung im Leben wird ihm abgenommen: Thema mit Zeit, Empfindlichkeit auf Druck/ Aufgaben von außen, Prüfungsangst)

Zwillingsthema

Nach neuen Schätzungen sind mind. 50% aller Schwangerschaften Mehrlings-Schwangerschaften. So hat mind. jedes zweite Kind, das zur Welt kommt, ein Schwesterchen oder Brüderchen verloren- meistens in den ersten Wochen und häufig ohne Wissen der Mutter. Zwillinge haben von der ersten Sekunde eine besonders tiefe Liebe zueinander. Bevor das eigene Herz in der 6. SSW beginnt zu schlagen, ist das Ohr und der Tastsinn angelegt. Wir spüren unseren Bruder oder unsere Schwester an unserer Seite. Was mag der Fötus wahrnehmen, wenn sein Zwilling plötzlich aufhört zu wachsen und sich zu bewegen, die Herztöne leiser werden und körperliche Berührungen nicht mehr erwidert werden?

Dann ist er/ sie allein. 

Alleingeborene Zwillinge haben häufig emotionale Schutzmauern und können ihr Herz nur wenig öffnen, damit nicht zu tiefe und gefährliche Gefühle entstehen. Heut weiß man, dass man Gefühle blockieren kann, indem man die Muskeln im Körper verspannt (chronische Verspannungen).

Typische Themen: 

  • Beziehungs- und Arbeitssucht

  • unerfüllte Suche nach Nähe (Klammern)

  • Angst vor Nähe

  • Verlustängste

  • Sachen doppelt/ mehrfach kaufen

  • sich unvollständig fühlen

  • Schuldgefühle

  • Hochsensibilität

  • Todessehnsucht, obwohl man nicht sterben möchte

  • Gefühl nicht genug zu leisten, obwohl man für zwei, drei oder vier arbeitet

  • immer für einen zu viel mit kochen oder mitessen oder nur die Hälfte essen

  • Wut (als Ausdruck von Ohnmacht)


Diese Symptome sind Anhaltspunkte, aber kein gesichertes Indiz für einen Zwillingsverlust.​

Ähnlich verhält es sich mit vorangegangenen Fehlgeburten oder Schwangerschaftsabbrüchen.

Für die Bewältigung des Zwillingsthemas ist es wichtig den verlorenen Zwilling anzunehmen und die damit verbunden Emotionen wieder zu spüren. Dies muss mit Leib und Seele erfahren werden. Dieses Gefühl der Verlassenheit, die Sehnsucht und der Schmerz brauchen Platz im Herzen. Dann kann die heilende Kraft wirken und ein freies selbstbestimmtes Leben beginnen!